Freitag, 3. August 2012

Rezension Hundert Jahre ungeküsst - Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte von Gabriella Engelmann

Broschiert: 274 Seiten
Verlag: Arena (Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401064894
ISBN-13: 978-3401064895
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,6 x 3,6 cm 

Klappentext:
Rosalies Glück scheint perfekt. Gerade ist sie von zu Hause ausgezogen, hat ihre Ausbildung zur Hotelkauffrau angefangen und ist frisch verliebt. Das Problem: Auf Rosalie lastet ein Fluch, der besagt, dass ihr siebzehnter Geburtstag in einer Katastrophe enden wird. Kein Grund zur Panik, denkt Rosalie, denn sie glaubt nicht an Märchen - zumindest bis zur Nacht vor ihrem Geburtstag, als sie das verbotene Turmzimmer des Schlosshotels betritt.

Die Autorin:
Gabriella Engelmann, geboren 1966 in München, arbeitete als Buchhändlerin und Verlagsleiterin des Kinderbuchverlages Edition Riesenrad. Dort war sie dafür zuständig, Prominente wie Katja Riemann, Nena oder Norbert Blüm zum Schreiben zu animieren. Diese Tätigkeit bildete den Grundstein für ihr Romandebüt "Die Promijägerin". Sie lebt und arbeitet als freie Autorin in Hamburg, schreibt Romane, Kinder- und Jugendbücher und entwickelt Stoffe fürs Fernsehen. 

Cover:
Das Cover passt perfekt zum Buch, man sieht viele Rosenranken, das Schloss und ein Teil von Rosalie.

Buchstellen:
Seite 150/151
Rene und Rocco reden darüber, was sie noch unternehmen können:

Rocco: ....Allerdings würde ich noch lieber ein bisschen Sightseeing machen und in den Hamburg Dungeon gehen."
"Was willst du denn da?", fragte ich erstaunt. (Rene)
" Ich habe gehört, dass es dort ziemlich spooky sein soll. So mit Moorleichen und Störtebecker, dessen Blut überall herumspritzt, nachdem man ihn geköpft hat. Die werben mit Slogans wie dem "Pfad des Grauens" oder dem "Sturz in die Hölle". Das klingt doch total geil! Für Letzteres muss man allerdings mindestens eins zwanzig groß sein, sagt das Internet." ......

Ich war selber schon im Hamburg Dungeon und es war echt toll auch der "Sturz in die Hölle"!

Seite 212
Mellie hat vollkommen recht!

"Doch man küsst eben nicht den guten Freund, sondern den Bad Boy, der einem unter Garantie irgendwann das Herz brechen wird. Aber Süße, so ist das Leben. No risk - no fun!

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist wunderbar einfach und flüssig zu lesen, einmal angefangen wird man von Rosalie und Rene in den Bann gezogen, wie sie abwechselnd in den Kapiteln ihre Geschichte erzählen, von ihren Gefühlen und Gedanken berichten. Ich finde es super, dass es in Hamburg spielt. Ich liebe Hamburg mit der tollen Speicherstadt und dem Kietz, das lässt Erinnerungen wieder aufleben. Die Charaktere sind wieder sehr gut gelungen und liebevoll beschrieben. Natürlich gibt es auch wieder eine Verbindung zu den anderen "Märchen" von Gabriella Engelmann. Es gibt auch wieder einen Personenregister am Anfang des Buches. Leider gibt es diesmal am Ende kein Rezept zum nachkochen. Mir hat das Buch an sich gut gefallen, allerdings fand ich die anderen "Märchen" besser, denn ich hab zwei Kritikpunkte. Diese ganzen Unfälle, die Rosalie "zufällig" passieren, finde ich etwas unrealistisch ein Unfall hätte ja gereicht aber direkt drei Stück innerhalb von 5 Wochen. Es hat auch ziemlich plötzlich und abrupt geendet, sodass ich noch weitergeblättert habe um zu sehen, ob noch etwas kommt.... aber da war leider nichts mehr. Und man weiß ja wie Dornröschen endet, aber man hat in seinem Innern doch auf etwas anderes gehofft.

Fazit:
Mir hat das Buch einen schönen Nachmittag beschert, es lohnt sich zu lesen.

Trotz meiner 2 Kritikpunkte bekommt Hundert Jahre ungeküsst 
5/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich möchte die Bücher von Gabriella Engelmann auch noch lesen :)
    Tolle Rezension!

    AntwortenLöschen