Sonntag, 21. Oktober 2012

Rezension Romeo für immer von Stacey Jay

Gebundene Ausgabe: 395 Seiten
Verlag: Ink (Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386396022X
ISBN-13: 978-3863960223
Kaufen: klick 


Klappentext:
Er hat nur drei Tage Zeit, um die wahre Liebe zu finden...
Seit Romeo seine einstige Geliebte Julia getötet hat, wandert er als Söldner der Apokalypse durch die Jahrhunderte - mit nur einem Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Aber die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen. Wenn Romeo nicht auf ewig verdammt sein will, bleibt ihm nur eine einzige Chance: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts wechseln und das Herz eines Mädchens erobern. Doch Romeo weiß nicht, dass die Auserwählte das Schicksal der ganzen Welt in den Händen hält, denn in ihr tragen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf aus...

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön und auch ähnlich gehalten, wie bei Julia für immer, aber ich verstehe nicht warum eine Frau, die weder zu Julia noch zu Ariel von der Beschreibung her passt, auf dem Cover zu sehen ist. Ein Romeo wäre nicht schlecht gewesen. Die Blautöne gefallen mir sehr gut und auch ohne den Schutzumschlag sieht das Buch sehr schön aus.

Meine Meinung:
Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel an deinen Arm! Stark wie der Tod ist die Liebe, die Leidenschaft ist hart wie die Unterwelt. Ihre Gluten sind Feuergluten,  gewaltige Flammen.(Hohelied 8,6)

Ein kleiner Teil dieses Zitats aus der Bibel findet sich im Buch auf Seite 371 und berührt einen tief im Herzen, es ist eine schöne Art sich seine Liebe zu zeigen.

Romeo bekommt eine zweite Chance von der Botschafterin des Lichts, er hat drei Tage Zeit um die Liebe eines Mädchens zu gewinnen. Das Mädchen Ariel kennst man schon aus dem ersten Band und man beginnt mit der Geschichte kurz vor dem Zeitpunkt bevor die beiden mit dem Auto die Klippen runterstürzen. Es ist eine andere Realität und nun muss Romeo als Dylan versuchen die Liebe von Ariel zu gewinnen, die er in einer anderen Realität erschossen hat! 

Es hört sich verwirrend an und das ist es auch. Man kann irgendwann nicht mehr unterscheiden, was die Wahrheit oder was eine Lüge ist. Es gibt viele hinterhältige Intrigen, man weiß nicht was der Mönch, die Botschafterin und vor allem Julia noch für eine Rolle spielen und vor allem wer Gut und wer Böse ist. Ariel hat ein völliges Gefühlschaos mit zeitweise starken Zweifeln an Romeo, die durch ihre beste Freundin Gemma und die Botschafterin nur noch bestätigt werden. Wem wird sie glauben und was wird sie tun? Durch dieses ganze Chaos ist es sehr interessant zu lesen, was passiert und wie es weitergeht. Man verdächtigt selber verschiedenen Personen, weil man denkt sie könnten Söldner sein. Man fiebert richtig mit und empfindet selber ein gewisses Gefühlschaos.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, manche Ausdrücke, die Romeo aus der alten Zeit benutzt sind sehr witzig und unterhaltsam. Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und man schwankt während des Lesens zwischen Sympathie und Antipathie zu den Protagonisten, je nachdem was gerade passiert.
Zwischenzeitlich wusste ich nicht, was ich von dem Buch halten soll, aber das Ende hat mir gut gefallen, denn damit hätte ich nicht gerechnet.

Fazit:
Romeo ist ein verwirrendes, interessantes und zum mitfiebern schönes Buch. 

4/5 Punkte

Vielen Dank an den Egmont INK Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Ach ich bin so kommentierfaul bzw. hatte die letzten Wochen einfach wenig Zeit. Das ändere ich jetzt :) Du hast es schön eingefangen und genauso empfand ich es auch! Weder der Leser, noch die Protagonisten wissen wer jetzt der Böse oder die Guten sind. Das hat mich eher genervt als spannend rangehalten. Intrigen, Wahrheit, Zeitreisen, Seelenwandel... ach da hat sich die Autorin etwas zu viel ausgetobt meiner Meinung nach. Schön erklärt :)

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das hört sich für mich ja gar nicht gut an. Ich hatte schon ein wenig Schwierigkeiten mit "Julia für immer", möchte aber unbedingt auch die Fortsetzung lesen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich es gar nicht mag, wenn Bücher so verwirrend sind. Trotzdem muss ich es haben! Schon allein, um mir selber eine Meinung zu bilden ;) Danke für Deine tolle Rezi!

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. ...also ich fand es eher gut, nicht gleich zu wissen, wer gut und wer böse ist. Fand es sehr gut beschrieben. Dein Fazit bringt es aber gut auf den Punkt :-) ich würde das Buch wirklich jedem empfehlen...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    habe deinen Blog eben entdeckt und bin gleich Leserin geworden. Dann bin ich direkt auf diese Rezi gestoßen. Wie war denn deiner Meinung nach Teil 2 im Vergleich zu Teil 1? Ich fand den ersten nicht ganz so super, da ich mir mehr Zeit für die Charaktere gewünscht hätte sich und die Beziehungen untereinander zu entwickeln. Mir kam es in "Julia für immer" reichlich überstürzt vor und das Veränderte Verhalten ist auch niemandem aufgefallen. Deswegen hadere ich noch, ob ich mir den Abschluss der Reihe holen soll, denn eigentlich ist eine unvollständige Reihe auch nicht das Wahre - hach...

    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen